Das blaue Landhaus, Shabby chic,Vvintage & Brocante
Trick 17

Silber reinigen


Auf Hochglanz gebracht

 

Für das Putzen des Silberbestecks und Co. gibt es kein Patent. Ein jeder hat sein Lieblingsrezept, wie er angelaufenem Silber neuen Glanz verleiht.
Ich möchte euch meine Favoriten aufzeigen. Sollte es mit bisherigen Methoden nicht recht zufriedenstellend geklappt haben, findet ihr hier vielleicht noch den ein oder anderen Denkanstoß.

Der Pflegeaufwand für Silber müsste gar nicht so groß sein, wäre da nicht der chemische Vorgang der Oxidation. Es bildet sich Silbersulfid (Ag2S ), also Schwefelsilber, wenn man die guten Stücke aus dem Edelmetall Argentum (Silber) nicht zu oft und lange offen liegen lässt.

Patina ist Geschmackssache. Mir persönlich gefällt es am ein oder anderen Stück gut. An anderen wiederum empfinde ich eine Verfärbung bis hin zur Verkrustung als überaus störend.

Putzmittel für Silberwaren – das sollte man stets im Hinterkopf haben – sind pure Chemie! Also bitte auch auf die persönliche Sicherheit und Gesundheit achten.

Mit Lotionen, die Schaum ähneln, kann man in der Regel ruhigen Gewissens wirklich antikes Silber vor und um das 18. Jahrhundert polieren.
Poliertücher, Wattestäbchen oder auch mal eine Zahnbürste benutze ich immer, wenn ich mit den Fingern nicht so recht Zugang finde. Ach, natürlich trage ich stets Handschuhe! Baumwollhandschuhe oder Einmalhandschuhe.

Tauchbäder eignen sich in keinster Weise für antikes Silber und Silberlegierungen. Finger weg davon, wenn euch Familienerbstücke etwas bedeuten.
Wie bereits erwähnt, handelt es sich hier um chemische Mittel und diese Tauchbäder für Silberschmuck etc., die es in jedem Drogeriemarkt für kleines Geld zu erstehen gibt, sind sehr aggressiv in ihrer Wirkweise.
Solltet ihr euch dennoch für ein Bad eures Silbers entscheiden, vergesst bitte nicht auf überaus gründliches Abspülen und nachpolieren zu achten.

Zu Polierwatte und Polierpaste kann ich nicht viel sagen, außer dass ich absolut gar nichts von der Paste halte. Die habe ich einmal und nie wieder probiert. Ich war weder mit dem Ergebnis wirklich zufrieden, noch erfreut über Zahnpasta ähnliche Reste, die in den Gravuren hängen geblieben sind.

Hast du effektive Tipps und Hausmittelchen, an denen du uns teilhaben lassen magst? Dann schreibe doch bitte einen Kommentar zu diesem Beitrag (Kommentarfunktion unter diesem Beitrag).
Vielen Dank!

Anregungen und Denkanstöße:

  • Silberbesteck gehört nicht in die Spülmaschine! Niemals! Wer das tut, weiß den Wert nicht zu schätzen und verhöhnt die alte Handwerkskunst, sofern nicht Massenware.
  • Vor dem Verstauen des Silbers kann dieses gern mit Spülmittel gereinigt werden, um Fettreste (durch Berührung entstanden) vollständig zu entfernen. Anschließend sollte man es luftdicht verpacken, um erneutes Anlaufen zu verhindern. Entweder du hast irgendwelche Tupperware (von der ich absolut gar nichts halte, weil Plastik) oder du nimmst Verpackungsmaterial wie zum Beispiel luftgepolsterte Folien (leider auch nicht zwingend Umweltverträglich).
1

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *